Kontakt
IMG Elektrotechnik
Manteuffelstraße 16
44143 Dortmund
Homepage:www.img-elektro.de
Telefon:0231 53091317
Fax:0231 53091318

Solarladen leicht gemacht mit MENNEKES

Darum lohnt sich die Kombination aus Wallbox und Photovoltaik.

Solarenergie für Elektroautos ist eine nach­haltige Option, die immer beliebter wird. Durch die Kombi­nation von Solar­ladung und Heim­energie­manage­ment-Systemen können E-Auto-Besitzer ihr Fahr­zeug ganz einfach mit grüner Energie auf­laden. Es geht aber auch ohne Heim­energie­manage­ment-System.

Solarladen leicht gemacht

Mit MENNEKES geht das kinder­leicht! Mit einer Photo­voltaik­anlage und der passenden AMTRON® Wall­box können E-Autos ganz ein­fach und nach­haltig mit Sonnen­energie laden. Die Wall­boxen AMTRON® Compact 2.0s und AMTRON® Charge Control bieten genau die Lade­lösung, die in Kombi­nation mit einer Solar­anlage zu jeder Lebens­situation und den indi­viduellen Anfor­derungen passt.

So funktionierts

Viele umweltbewusste Eigen­heim­besitzer wünschen sich, ihr Elek­tro­fah­rzeug zu Hause elek­trisch „auftanken“ zu können – am besten durch selbst erzeugten Strom aus der haus­eigenen Photo­voltaik­anlage.

Moderne Solaranlagen können in Ver­bin­dung mit einem (Heim-)Energie-Manage­ment-System die angeschlos­senen Strom­speicher und -ver­braucher intelli­gent steuern, um den Eigen­ver­brauch selbst erzeug­ter Energie zu maxi­mieren. Das Elektro­fahr­zeug dient dabei als leistungs­starker Ver­braucher, der die Mög­lich­keiten zur intelli­genten Energie­steue­rung im Smart Home deut­lich steigert. Aber Solar­laden geht auch noch ein­facher, ohne HEMS. Hier werden alle Infor­mationen direkt in der Wall­box ver­arbeitet.

Mennekes Amtron

Mit und ohne HEMS

Heim-Energie-Management-Systeme (HEMS) sind Geräte, die die Energie­produktion und -verwen­dung in einem Haus über­wachen und steuern. Diese Systeme können mit Wall­boxen verbun­den werden, um sicher­zustellen, dass das Elektro­auto immer dann geladen wird, wenn die meiste Sonnen­energie verfüg­bar ist. Auf diese Weise kann die Energie­effizienz maxi­miert und gleich­zeitig der Strom­ver­brauch redu­ziert werden.

Ein weiterer Vorteil von Solarladung und HEMS besteht darin, dass sie unab­hängiger von den öffent­lichen Strom­ver­sorgern machen. E-Auto-Besitzer können ihr Fahr­zeug zu jeder Zeit mit sau­berer, erneuer­barer Energie auf­laden, ohne sich Gedan­ken über die Kosten machen zu müssen. Ein weiterer Vor­teil beim Energie­manage­ment-System, Wetter­vor­her­sagen und andere Ver­braucher können opti­miert im Lade­plan für das Fahr­zeug berück­sichtig werden.

Komfortables Solarladen mit Heim-Energie-Management-System

Solare Überschussenergie kann durch ein zentrales Heim-Energie-Manage­ment-System gemanagt werden, das die ver­schie­denen Strom­ver­braucher im Gebäude und die Ladung des E-Fahr­zeugs koordiniert. In einem solchen Auf­bau wird die Wall­box via über­geord­netem HEMS über eine Schnitt­stelle – wie z.B. Modbus-RTU, Modbus-TCP, SEMP oder EEBus, ab­hängig von der aus­gewählten Lade­lösung – gesteuert.

100 % Sonnenenergie

Eine typische Situation: der Elektro­autofahrer kommt zu Hause an, hat Zeit und keine direkten Fahrten geplant. Die Auto­batterie soll komplett mit Solar­strom aus der haus­eigenen Photo­voltaik­anlage geladen werden.

Mennekes Amtron

Zu Hause steht das Auto oft über mehrere Stun­den un­genutzt auf dem Stell­platz oder in der Garage. Wie kann man diese Zeit effek­tiv zum Laden des Elektro­fahr­zeugs nut­zen? An sonnigen Tagen steht die meiste Energie zur Mittags­zeit bei voller Sonnen­kraft zur Ver­fügung. Die Lade­kurve des AMTRON® ord­net sich dieser Erzeu­gungs­leistung und dem vor­handenen Über­schuss unter, d. h. es wird nur so viel Energie geladen, wie auch selbst gerade pro­duziert wird und nicht ander­weitig selbst im Haus ver­braucht wird. Ist die Batterie nahe­zu voll­stän­dig geladen, be­grenzt das Fahr­zeug selbst­ständig den Lade­strom und lädt schonend zu Ende. An einem wol­kigen Tag schwankt die Erzeu­gungs­leis­tung über den Tages­verlauf. Auch hier ordnet sich die Lade­kurve des AMTRON® der Erzeu­gungs­leis­tung unter.

Die sich immer wieder ändernde Erzeugungs­leistung wird vom System auto­matisch berück­sichtigt. Es wird nur so viel Ener­gie geladen, wie auch selbst produziert wird. Energie, die von einer Solar­anlage produ­ziert wird und übrig bleibt, nachdem alle Strom­ver­braucher im Haus versorgt worden sind, nennt man Über­schuss­energie. Mit den AMTRON® Wall­boxen lässt sich dieser über­schüssige Strom aus der Photo­voltaik­anlage ganz einfach in das Elektro­fahr­zeug über­tragen.

Alternativ geht’s auch mal schnell

Hat man wenig Zeit und möchte nicht warten, bis das Elektro­fahr­zeug nur mit selbst erzeug­ter Solar­energie auf­geladen ist, bietet die MENNEKES Wall­box die Mög­lich­keit, die gewünschte Energie­menge in einem indivi­duell vor­gegebenen Zeit­raum durch aus dem Strom­netz zu­gekauften Strom zu ergänzen und zur Ver­fügung zu stellen. Der zusätz­liche Netz­strom­bezug erfolgt dann, wenn nicht ausreichend Solar­strom vor­handen ist, um die gewünschte Lade­leistung zeit­nah zu erreichen. Die noch vor­handene, über­schüssige Sonnen­energie wird dabei trotz­dem vor­rangig genutzt.

Die AMTRON® Wallboxen lassen sich in ein vorhandenes Energie-Manage­ment-System inte­grieren. So regelt der Nutzer zum Beispiel mit dem Sunny Home Manager von SMA, wie viel Energie in welchem Zeit­raum geladen wird, bequem über das inte­grierte MENNEKES Web­interface (AMTRON® Charge Control) oder über die ver­schie­denen Ein­stellungs­mög­lich­keiten seines Heim-Energie-Manage­ment-Systems (abhängig davon, welches HEMS verwendet wird).

Solarladen ohne Heim-Energie-Management-System

Falls kein HEMS integriert ist, können alter­nativ alle Infor­mationen über einen Zähler am Haus­an­schluss erfasst und von der MENNEKS Wall­box direkt ver­arbeitet werden. So lässt sich eine ein­fache Rege­lung für das solare Laden rea­lisieren – ohne ein Energie-Manage­ment-System ein­bin­den zu müssen und völlig unab­hängig vom Her­steller der PV-Anlage oder des Wechsel­richters. Neben der eigent­lichen Energie­rege­lung bietet sich die Mög­lich­keit, zwischen Solar­laden und Standard­laden bzw. Laden mit maxi­mal ver­füg­barer Leis­tung zu wählen. Denn manch­mal muss im All­tag auch mal schnell geladen werden können, unab­hängig davon, ob die Sonne aktuell scheint oder nicht.

Beim AMTRON® Compact 2.0s können unter­schied­liche Solar­lade-Modi ganz ein­fach am Gerät selbst ein­gestellt werden. Scheint die Sonne und die PV-Anlage pro­duziert Strom, dann ist die Ener­gie zum Laden Ihres Elektro­fahr­zeugs gratis. Steht dieser ein­mal nicht in aus­reichender Menge zur Ver­fügung, bedient sich das System aus dem Strom­netz.

Für die Umschaltung zwischen diesen Modi haben wir am AMTRON® Compact 2.0s einen Taster direkt am Gerät vor­gesehen. Über die Sonnen-LED wird Ihnen angezeigt, in welchem Modus sich die Wall­box aktuell befindet.

Mennekes - So funktionierts

Insgesamt lassen sich über den Taster drei verschiedene Einstellungen auswählen:

Sunshine Mode:
Im Sunshine Mode wird das Fahrzeug aus­schließ­lich geladen, wenn durch die PV-Anlage genug über­schüssige Energie erzeugt wird.

Sunshine+ Mode:
Im Sunshine+ Mode wird unab­hängig davon, ob Über­schuss vorhanden ist oder nicht, dem Fahr­zeug eine Mindest-Lade­leistung zur Ver­fügung gestellt.

Standard Mode:
Im Standard Mode wird dem Fahr­zeug immer die maxi­male Lade­leistung des Lade­punkts zur Ver­fügung gestellt

Fazit

Insgesamt ist die Kombination von Solar­anlage und Wall­box eine groß­artige Mög­lich­keit für E-Auto-Besitzer, ihr Fahr­zeug mit grüner Energie zu ver­sorgen und gleich­zeitig die Energie­effizienz ihres Hauses zu ver­bessern. Diese Lösun­gen sind ein­fach zu instal­lieren, ein­fach zu ver­wenden und kosten­effektiv. E-Auto-Besitzer, die auf der Suche nach einer nach­haltigen Lösung für ihre Mobilitäts­bedürf­nisse sind, sollten in Betracht ziehen, Solar­ladung und HEMS zu installieren. Jedoch ist dies kein Muss, auch ohne HEMS können E-Auto-Besitzer ganz ein­fach mit der Energie der Sonne unter­wegs sein.